, her tech Botanische Zeitung

welche Recensionen, Abhandlungen Aufsätze, Neuigkeiten und Nachrichten, di eo Botanik betreffend, enthält '

{

Herausgegeben von

‚der königl. bayer. botanischen Gesellschaft

in Regensburg.

Zehnter Jahrgang

Erster Band, Mit7 Bogen Beilagen und 2 Abbildungen,

00ER Regensburg, 1827

755

.-

Ihrem

würdigen Mitgliede

dem Herren

Dr. Carl Friedr. Schultz,

Grolsherzoglich Mecklenburgisch - Strelitzischem Hoirathe, Mitgliede der Kaiserl. Leopold - Carol, Akademie der Naturforscher und mehrerer anderen gelehrten Gesellschaften,

" widmet

gegenwärtigen Band der Flora

die königlich bayer. botanische Gesellschaft

in Regensbnrg.

D

Flora.

oder

Botanische Zeitung.

Nro. ı. Regensburg, am 7. Januar 1827;

I. Ausländische Literatur. „Annals of the Lyceum of Natural History of News York, Vol. J, 1823 26. (8,410 Seit. 29. &. T.)

Seit dem Jahre 18:8 het sich unter dem atı- geführten Namen eine naturwissenschaftliche Ge- sellschaft in New York gebildet, Von ihr erschei- nen seit dem September ı823 diese Annalen in ein» zelnen kleinen Heften. Da wir uns nicht erinnern, von dieser für die Naturgeschichte überhaupt und Nord-Amerika’s insbesondere wichtigen Schrift in deutschen Blättern eine Anzeige gefunden zu haben, so glauben wir unsern Lesern durch eine Ueber« seizung und durch Auszüge von den botanischen Artikeln einen Dienst zu erweisen. , Gleich der erste Aufsatz ist botanischen Inhalts; näm«

lich: I. Synoptical view of the Lichene gro«

wing in the vicinit# of the City of New- York:

By Abraham Halsey, Juni 1825,

Ungeachtet der grolsen Fortschritte der Botanik in Nordamerika, seyen die Cryptogamen bis jetzt doch verhältnifsmälsig. zu wenig beachtet worden; einigermafsen seyen die Filices und Moose, und die

A

2: Fungi durch das verdienstliche Werk von Dr. Schweinitz, (Synopsis fungorum Carolinae supe- rioris) aber äusserst wenig scheinen die Algen und Lichenen der Aufmerksamkeit gewürdigt worden zu seyn. Die kurze Aufzählung der Lichenen ig Müll. lenbergs Catalogus (plantarum Americas sepfen- trionalis 1818, p. 105. 106.) wäre Tast Alles, was man über diese Familie von Nordamerika wilse, - ‚Als Beitrag zur Lichenenkunde von Nordamerika wünscht der Verf. dieses Verzeichnils angesehen, in welches wenige, ihm von mehr nördlichen Gegenden mit- getbeilte Arten, mitaufgenommen sind; er äussert noch den Wunsch, dals diese Arbeit die Aufmerk- samkeit der Botaniker auf diese Familie mehr rege machen möchte. Da selbst: der Mühlenb ergische Katalog nur in wenigen Händen unster Leser seyn dürfte, und die ganz nach Acharius synopsis ge- machte Aufzählung der aufgefundenen Arten wenig Raunı einnimmt, so geben wir dieses Verzeichnils vollständig, woraus zugleich erhellet, dafs der Verf. wohl Recht haben dürfte, wenn er sagt, dafs die Lichenen noch wenig untersucht seyen: denn sicher werden sich selbst nur in der bier besonders be- rücksichligten Gegend von New York in wenigen Jahren noch bedeutend mehrere Arten aufinden las- gen. Nür von den vom Verf, neu aufgestellten Ar- ten theilen wir die Standorte und Diagnosen (in Uebersetzung, denn mit Ausnahme der ersten sind alle englisch verfafst) mit, Beiträge zu diesem Auf- salze hat besonders auch Schweinitz geliefert. Das Verzeichnifs zählt folgende Arten auf: Spilom a

3

melaleucum, roseum Halsey ; erusta tenni, granulosa, rosea, apotheciis solitariis punctiformibus, pnlvera- ceis salnrate roseis; ad corticem Juglandiss Der. Verf, ist noch zweifelhaft, ob diese (auf Tab, ı. £, ı- abgebildete) Art wirklich zu Spiloma gehöre. Ar- thonia punctiformis, Swartsiana, astroidea, ob= seura, Lecidea atroalba, fumosa, pantosticta, la= pieida, petraea, confluens, premnea, parasema, en« teroleuca, dolosa, sanguinaria, sabuletorum fl, ci= trinella, immersa, albocoarulescens, corticola , ver- sieolor Schweinitz; cxusta viridescente marginats linea lata nigra ulata; apotheciis parvia viri- descentibus vel nigrescentibus, ocnlis nudis race- mosis (clustered) vel stellati. Gemein an glatien Baumrinden; Zuteula, earneola, coccinea Schweinitz; erusta einerea marginata linea fuscescente; apothe- «iis nitidis convexis pulchre coccineis, intus albis, Gewöhnlich an Baumstämmen; marmorea ß, Ehr= hartiana cum var. ß, auranliaca, demissa, globi- fera. Calieium tigillare, Zurbinatum, stigonellum, clavieulare, trachelinum g quercinum. Gyrophora pustulata, papulosa, pensylvanica, Mühlenbergü, vellea, Opegrapha macularis, herpelica ß dispa= rata, vulgata, notha, vulvella, Graphis seripta, betuligna, serpentina, Verrucaria punctiformis, analepta, epidermidis, stigmatella, geminata, com- posäta Schwz, erusta lntescenti brunnea glaberri- ma nitida linea fusca marginata, apotheciis parvis immersis dispersis in longas irregulares maculas fus- cas, Auf Buchen und Fichten; auf Tab. ı. f, 4. ab- gebildet, En docarpum smaragdulum, tephroides ß,

Aa

ä

Hecwigii, miniatum, eomplieatum, Weberi. Pori- na periusa, leucostoma, lejoplaca, fallax, Thelo- trema lepadinum ? Pyrenula enteroleuca Sprene. msp. erusia membranacea albissima sublucida sub microscopio rimosa rugosa, apolheciis supra cru- stam basi subrotundis eupuliformibus, superne trun- "oatis (nt in Lecidea) margine nigris, disco cinereo nneleo hemisphaeiico, disco nigro pruinoso, Sehr gemein an Stämmen; von Schweinitz Thelotre- ma cinereum genannt; der Verf. vermuthet, diese Art müchte Lecidea urceolata Ach, seyn; nigres- cens, mangacea. HKariolaria velata, communis, amara, eorallina, Urceolaria cinerea, calcarem. Lecanora aira, commutala, periclea, sophodes, subfusca, ventosa, varia, Fillarsii? glaucoma, an- gulosa, caesio-rubella, albella, perella, tartarea, sa= lieina, julva Schwz.; crusta papillata verrucosa pallide snlphurea, apotheciis disco gurantiaco, ju- veniule verrucis crustae immersis, demum dilatatis margine tenui inflexo. Gemein an Rinden; elegans, galactina, Juglandina Schwz.; crusta plana orbieu- lari sublueida olivacea, ad marginem glaucescenti viridi, minule lacinulata per totam snperficiem, seg- mentis centralibüs squamoso imbricatis marginali- bus planis apice dilatatis; apotleciis centralibus par- vis, disen fuscis concavis margine incrassatis, Ge- mein an glatten Binden. Smithii, irregularis Schtwz.; crusta squamosa, lobis ascendentibus minu- tissime cjliatis albido- griseis irroratis viridescen- tibus, apothecis griseo - pruinosis irroratis Jusco brunneis, margine inerassatis integris. Gemein an

3

Baumslämmen; candelaria, brunnea, Parmelia . placorodia, crinita, caperala, Borreri, scortea, per- Jata, perforata, herbacea, tiliacea, olivacea, plum- bea, savatilis, aleurites, centrifuga, conspersa, ruti= lans, venusta, stellaris, caesia, eyeloselis, ulothrix, physodes, colpodes. Borrera tenella, furfuracea, ehrysophthalma, exilis? Cetraria eiliaris, lacuno- sa, viridis Schwz.: thallo glauco viridi lacunoso reliculato, infra pallide flavo, margine complicato- undulato, obsito sorediis fuscis, apolheciis castaneis margine inflexis lobatis dentalisgue. In New Jer- sey an feuchten Stellen. Stieta erocata, anthras pis, pulmonacsa, serobieulata, sylvatica. Peltidea venosa, scutata, horizontalis, aphthosd, canina. Ne. phroma resupinata. Evernia prurastri, vulpina? Cenomyce cespiticia, aleicornis, endiviaefolia,. ver- vieillata, pyzidata, fimbriata, gonorega, bacillaris, coccifera, caryosa,. botrytes, acicularis, furcata, un- cialis, rangiferina. Baeomyces roseus, rufus. Isi= dium corallinum, phymatodes. Stereocaulon pa= schale, Alectoria jubata, Ramalina polymor- pha, fraxinea, fastigiata. ‚Collema nigrescens, ‚furvum, tremelloides, lacerum. Cornicularia pu- bescens, fbrillosa. Usnea Jlorida, plisata, barbata,

'angulata, Lepraria flava, latebrarum,

IL, ‚Descriptions of some new or rare plants from the Rocky mountains, collested in July 1820, by Dr. Edwin James, By John Torrey. Septr. 1823.

Dr. James begleitete den Kapitain Long auf einer Expedition nach den Rocky Bergen als Bo-

6

taniker nnd sandte seine Sammlungen an Dr. Tor- rey, welcher das Interessanteste allmählig bekannt machen will, Die hier beschriebenen Pilanzen sind folgende; Androsace carinata; foliis congestis ova-

to-lanceolatis aculis integerrimis carinatis, margine

eiliatis, umbella paucillora, foliolis involucri linea- ri» oblongis, corolla calyeem ovatum excedente; la- einiis obovatis integerrimis. 2%. Auf der James Spi- tze, einem der höchsten der Rocky Berge, 10,000 Fuls über dem Meer in der Gegend des ewigen Schnees; blüht im Juli. Auf Tab, 3. fig. 4, ist diese ausge- zeichnete Art abgebildet. Oxyria reniformis R. Br, auf derseiben Sielle, Auorz Moschatellina Lin, Sonderbar, dals diese in Europa in der Ebene vor- kommende Pflanze in Amerika auf derselben holıen _ Stelle gefunden wurde, Der Verf, versichert. sie mit europäischen Exemplaren verglichen und ganz übereinstimmend gefunden zu haben. Potentilla nivalis; canle erecto herbaceo, apice unifloro, fo... liis pinnatis, foliolis 2 3 lobie coniluentibus, lobis acutis, margine piloso - ciliatis, petalis subro- tundis.calyce longioribus, Cum pracedentibus, 2%, Caulis simplex, 3 pollicaris, basi fibrillis foliorum emortuorum ‚tectus, folia radicalia numerosa pinna- ta, caulina aliquot sub flore simpliciter trifida, flo. xes lutei, Kine ausgezeichnete auf’ Tab, 3, fig. 2, abgebildete Art. Myosotis nana Pill,? Scheint der Beschreibung nach von der Villarsichen Pflanze ver- schieden. Der Unterschied würde theils in den Saamen, welche in der amerikanischen Pflanze lae- viuscula und margine integerrima, theils in den Go-

7

rollen - Segmenten bestehen, welche acuta angege- ben werden, da sie bei der europäischen Pilanze rotundata sind, Primula angustifalia; Toliis elli- ptico -lanceolatis integerrimis glabris, scapo unillaro» enrollag laciniis ovatis inlegersimis, Cum praece- dentibns, Tab, 3, fig, » Eine ansgezeichnete Art, Sollte der einblüthige Stengel wohl constant seyn? Sie gleicht der 2, inzegrifolia, ist aber kleiner, kaum ı Zoll hoch, die Blätter schmäler, so lang als der Stengel, der unter der Blume eine kleine Bractea hat. Die Corolle purpurfarb, die Abschnille ganz; Sie hat das Ansehen einer Aretia. Polygo- num viviparum f capitatum, Die mit dem Namen angegebene Verschiedenheit scheint keinen Grund ' zu geben, diese Art von der Europäischen zu tren- nen. Trifolium nanum; capitalis paucilloris umbel- latis, leguminibus 4— 5 spermis, calycibus glabris, dentibns aubaequalibus, foliolis ovato-oblongis acu- minatis, caule caespitoso ereclo. Cum pracceden- tibus: Ein niedliches Pflänzchen, kaum ı ı$ Zoll hoch, durch die grofsen purpurrothen Blumen ansgezeichnet, welche grölser sind als die ganze Pflanze. Sie ıst auf T.3. fig.4. abgebildet, Fenta- stemon alpina; Glaberrima, corulla subcampanula= ta, limbo subaeqnaliter 5lobato, Soliis oblongo- lanceolatis, margine erenulafo- dentieulatis, calycia segmentis lauceolatis acutis, antheris birsulia, üla- mento sterjli, staminibus duobus superioribus bre- viore sub apicem relusum barbato. Cum praese- dentibus. Inter P. eriantkam et coeruleam Nvä.

intermedia, Capraria pusilla; pubescens, foliia op-

u

positis cordatis repando dentatis petiolatis; pe- duncnlis axillaribus petiolo lengioribus. ©. Cum praecedentibus,

III. „An analytical table to facilite the determina- tion of the hitherto observed North American species of the genus Carex, By tlıe Rev, Lewis D. de Schweinitz, Hauptsächlich nur für Amerika von Interesse,

IV, Observations on the North American species of the genus Ütricularia. By Capt. John Le Conte, ofthe U. $. Army. Jan. 5, 1824,

Es werden folgende Arten angeführt; ı) cera- tophylla Mich. (inflata Walt.) Folia vesiculosa, 6 ver- ticillata, matantia, filamentis capillaribus instructa, Nlores magni, Zlavi, subeorymbosi; labium superius obtuse inferius profunde trilobatum, calcar breve, co- noideo-complanatum obtusum, profunde emarginatum, labio superiori adpressum; fructus cernvui; radix *) longissima, ramosa, radioulis numerosissimis filifor- mibus utriculosis, caule 8 pollicarı. New York bis Mexico 4% Die Umrifse der Blüthen sind auf der 6ten Tafel abgebildet; die fig. ı, stellt gegen- wärtige Art dar. 2) macrorrhiza Le Conte. Dies sey die vulgaris der amerikanischen Floristen. und von der europäischen verschieden. Die Be- ‘schreibung oder Diagnose ist folgende: aphylla, na-

!

*) Es ıst zu bemerken, dafs der Verf. den auf dem Was-« ser schwimmenden Theil der Pflanze als Wurzel be- trachtet wilsen will, und daher nur dieser einzigen neuen Art Blätter zuschreibt.

9

tans, scapus eirciter 10 pollicaris, ninltillorus, squa- mis lalis, flores magni, racemosi, flavi, corollae la- bium superius subtrilobun, inferius integrum, latere dellexum; palatum magnum striatum; calcar lon- gum porrectum, labio inferiori subaeguale, obtusum, emarginatum, basi conicum, apice lineare; fructus cernui; vyadix repens, longissima, ramosissima. Ca- nada bis Carolina. %. fig. 2, Referent besitzt die Utr. vulgaris der Amerikaner, und sie schien ihm schon ‚längst von der unsrigen verschieden. Da aber die Blume an getrockneten Exemplaren schwie- rig zu untersuchen ist, so wagte er keine Entschei- dung. Die Pilaare ist übrigens noch durch ihren mehr verästeten, gröfsern und robustern Habitus leicht zu erkennen, übrigens in Formation der Blät- ter der unsrigen ähnlich, Noch vermutbet der Ver- fasser dafs dieses die D. foliosa der Südamerikaner seye, 3) striata Le Conte. Sie sey mit Un- recht von Purslı für die corzuta von Michaux angenommen.worden, und unzweifelhaft die Zbro- sz von Elliot, aber wahrscheinlich nicht von Walter.*) Le Conte’s Diagnose ist folgende

R Nuttall (Genera of North American plants 12.) unter- wirft die Utricularien ebenfalls einer nühera Untersu- chung, hat aber dabei eine frühere Arbeit von Le Gonte benützt, wie auch Sprengel im System. Veget. , wel- cher jedoch diese neuere Arbeit von Le Conte nicht genau gekannt zu haben scheint. Es dürfte daher die- ser Auszug als Ergänzung eines Genus im neuesten Sy- stema Vegetab. den Freundeu dieser Gatinng angenehm seyn,

10

‚aphylla, natans; scapus eireiter 10 uncialis, squamis 1-2, 5 6 fDorus, flores magni, lutei, labium superius amplum, expansum, trilobum, labo inter- megdio striato, labium inferius subtrilobum lateri- bus reflexum, palatum brunneo « punctatum; calear porrectum, obtusum, emarginatum adpresum ef subaequale labjio corollae; radix ramosissima, utrieu- lata, New York bis Florida. %, fig, u 4) gibbe Lin, aphylla, nalans, scapo nudo 4—7 floro, llores paryi, Jlavi, labinm inferius emarginatum, superius subtrilobum, lobo intermedio subrevoluto, crenato; calcar gibbus incurvatus, obtusus, integerrimus; radix zepens, utriculosa, stolonifera. New Jersey. üg. 5, 5) fornicata Le Conte. Aphylia, natans; scapus nu- dus 2 2 florus, Dlores Davi; labium superius tri- lobunı, 'lobus intermediys supra palatum arcuatus, laterales adpressi, labium inferius integrum, calcar inenrvum, conoideum, oblusum, inlegerrimum, la- bio inferiori adpressum; radix ufrienlata, New York bis Georgia, ©. fig. 6,— Dieses sey .die U. miuor der Amerikaner, welche mit der europäischen nur die Kleinbeit der Blumen gemein habe; eben so ist sie die U, sibba Elliot, und dürfte die pumila Malt, seyn, 65) Zongirosiris Le Conte; aphylia, na- tans; scapus squamosus ı 2 florus, flores lutei, labjum inferius subtrilobatum, lobis lateralibus gd- pressis, Jabium inlerius subintegrum, calcar lineare, subulatum, ascendens, subincuryatum, emarginatum, . longins labio infetiori; radix intrieulosa. Georgia, ©. fg. 7. integra Le Conie. Apbylla, natans, scapus squamosus 1 —2 [lorus, Hlores lulei, labium

ai

inferius corollas zubtrilobatum, lobis lateralibus subinvolutis, calcar conoideo-complanatum, obtu- sum, inlegerrimum, labium inferils subaequans; ra- dix utrieulosa. Georgia Q. fig. 8. Blliois U, bi- partita, welcher seine Pflanze nach getrockneten Exemplaren unrichtig beschrieb. purpurea Walt. aplıylla, natans, scapus nudus 2— 3 florus, flores purpurei, labium superius truacalum, emarginatum, inferius trilobum, lobis lateralibus saccatis, palatum angustum; calcar conoideo-complanatum, integrum, labio inferiori adpressum; radix repens, ramosa, ra-

mis 4— 5 verlicillatis, radieulis utrienlosis. New.

Jersey Florida. 2%. fig. 9, Früher saccata vom Verf, genannt. 9) personata Le Conte, aphylla, ralicans, scapo squamis minntis obsitus, multillorus, flores racemosi, lutei, labium superius emarginalum, reclinatum, minntum, integrum, apice obtusum, pa- latum latissimum prominens, calear lineari-subnla- fum, acutum, dependens; radix parva nuada,— Von New England bis Florida, ©. fig. 10,. 10) seiacez ‚Mich, aphylla, radieans; scapus setaceus squamosus, distanli-multillorus, flores parvi Iutei, labium su, perius breve, integrum, marginibus apice revolutis, inferius obtuse trilobum, calcar subulalum, inte» grum, labium inferius aequans; vadix parva, nuda, New York bis Florida, ©. fig. 11, Könnte die Z, subulata Gronow. aber nicht die pumila FPalt, seyn. 11) eornuta Mich, Diese bat Le Conte nicht gesehen; er vermuthet, dafs meistens die U. perso- 'nata für diese genommen worden sey; beide kön- nen aber nicht verwechselt werden, da die erstere

12

folgende Charaktere habe: nectarium subulalum porrectum, labium inferius latissimum, scapus sub- biflorus, rigidus,Faribus sessilibus, subarrhiza, aphıyl- la, corolla magna, calear elongatum, acutissimum, curvatum. Folgende Arten: Abrosa Walt. (viel- Ieicht integra Le Conte) bifora Lam, und subulata Gronow, welche nach unvollständigen Beschreibun- gen in die Systeme aufgenommen worden, kün- nen nicht mit Sicherheit auf die vorigen zurück» geführt werden.

V. Observations on the North American Species of the genus Gratiola. By Capt. John Le Gonte, a2. May 1824,

Der Verf. charakterisirt folgende Arten: Gra- tiola carolinensis. Caulis glaber, parum ramo- sus, basi procumbens, superiore parte. tetragonus, inferiore teres; ,folia sessilia, oblonga, lanceolala, obtusiuscula, dentala, trinervia; peduncnli pubes- centes breves; calycis foliola lineari lanceolata, ae- qualia, iniegra; bracteae latae, expansae; corolla alba, interne pubescens; filamenta sterilia nulla; capsula globosa. ©. paludosa Carolineae ad Floridam usque. Diese Art sey die in Amerika verbreitetste und der oficinalis am ährlichsten, für welche sie auch Mi. chaux genommen habe, Persoon sahe sie als Va- rietät an, Elliot welcher glaubte dafs die G. aurea die oflcinalis von Mich, sey, machte eine neue Art sphaerocarpa, daraus, und Pursh, welcher keine ausser in gelrockneten Exemplaren salı, erklärt sie für die G, acuminata von Walter, und somit wieder für die megalocarpa Elliot, Sie sey ohne

15 Zweifel die G. rirginiana Walt:, und könne die peruriana von Feuille seyn. 2) rirginica. Gaulis plus minus pubescens, basi ramosus, assur- gens, teres; lolia glabra, sessilis, lanceolata, obtu- siuscula, apice dentata, basi altenuata; peduneuli longi, setacei, pubescentes; calycis foliola aegnalia, lanceolata, obtusa; bracteae latae; corolla alba, in- ins pubescens, tubus flavus; capsula ovala, subaonta; filamenta sterilia nulla, 27, In Canada ad Missi- sipi usque, '3) siscosa. Caulis adscendens, viscoso- pubescens, subteres; folia glabra, sessilia, ovato-lan- ceolata, acuta, dentata, trinervia; brasteae latae ex- pansae, calyce breviores; corolla interne pubescens, alba purpureo - striata, tubus luteus; filamenta dno sterilia; capsula ovata, calycem aequans, 24 Virginia, superiores partes Carolinae sept, Diese Art wurde zuerst von Schweinitz entdeckt und benannt; sie ist die G, rirginica Elliot. (Hornemanns G, viscosa gehört nicht hierher) 4) aurea. Glabra, caulis te- tragonus, basivepens, yamosus; folia sessilia, oblon- ge-lanceolata, punctata, dentata vel integra, acuta, vel quandoque obtusa; peduneculi longi, pubescentes setacei; calycis foliola aequalia, linearia; bracteae li» neares, patentes; corolla flava, intus pubescens; cap- sula ovata, acuta, filamenta stexilia duo parva. 2L. New York usque ad Floridam,.— Diese Art wurde zuesst von Mühlenberg unterschieden, und von den nenern Schriftstellern als G. oflicinalis von Michaux betrachtet, 5. quadridentata. Gla- bra, canlis teres, procumbens, quandogue viscosus; folia sessilia, lanceolata, acuta, subpunctata, quadri-

14

dentata, dentes duo anteriores longioress calycis foliola inaequalia, linearia; bracteae parvae, ad flo- res primarios tantum conspicuae, ad caeteros nullae ; corolla alba, intus pubescens, tubus flavescens, fila- menta sterilia duo, parva; capsula ovata, acula, ca- lyce brevior, ©. Carolina ad Floridam. 6) pi- losa; erecta, ramosa, pilosissima; caulis tetragonus; folia sessilia, ovata, dentata, Älores subpedunculati ; calycis foliola inaequalia, duo intermedia minima, setacea; corolla alba, inius glabra, filamenta sterilia duo, brevissima, vix conspicua, ©. In siccis pine- tis Carolinae ad Floridam usque, Ist die peruwian« Walt, 7) Anagallidea Mich, Diese hat Le Conte nicht gesehen, und ex wiederholt die Beschreibung von Michaux; ex zweifelt, dale diese die Zinder- nia attenuata sey. Sie dürfte die G, teiragona Elliot seyn, doch habe dieser das Genus Herpestis wit Gratiola auf sonderbare Art verwechselt, so ist G. acuminata Elliot die Herpestis cuneifolia, seine H. ciineifolia die 7, Brownei, seine H, rotundifolia die H. amplexicaulis und seine Z7, micrantha der Hemianthus mieranihemoides von Nuttall, (Fortsetzung folgt.) 1. Neue Schriften 1. Caroli Linnaei systema vegetabilium. = Editio decima sexta, eurante CurtioSprengel. Volum. IV. Pars I. Classis 24. Gottingae sumt, librar. Dieterichianae 1827. 5go $. in 8.) Die äusserst schnelle Erscheinung dieser Aus- gabe gewährt dem Botaniker dadurch Vergnügen, dafs er den gröfsten Theil der jetzt‘ bekannten

35

Pflanzenwelt in nuce vor sich sieht, wenn auch die Anordnung des Ganzen und die Darstellung einzel- ner Familien und Gattungen den Ansichten anderer Botaniker nicht immer entsprechen sollten, und viele fremdartige Dinge mit einander vereinigt worden sind, Diese erste Abtheilung beginnt mit Ahizan- theae Blum. die die einzige Raflesia Arnoldi ent- hält, Dann folgt II. Ahizospermae Cand, I, Egui- seteae, IV. Lycopodeae, V. Ophioglosseae RB. Br. VI. Puropterides IP, VII. Osmundeae. VII. Glei- chenieae R. Br 1X. Eelices verae, X. Filices des- eiscentes, Der n»te Abschnitt enthält Muse fron- dosi et hepatici, Der dritte Abschnitt begreift Zi- ehenes unter sich. Der vierte enthält digae, Der fünfle Mycetes, Die zweite Abtheilung dieses Ban- des und damit der Schlufs des ganzen Werks wird nächstens nachfolgen, 2. Flora Badensis Alsatica et confinium regionum eis et transrhenana plantas phanerogamas a lacıs bodamico usque ad conjluentem mosellae et rheni sponte nascentes exhibens etc. Äuctore Ca- rolo Christiano Gmelin etc, Tom.IV. aup- plemienta cum indicibus, Carlsruhae in office, aul, Mülleriana 1826. 8ı0 $, in 8.

Nach einem Zeitraume von ı8 Jahren, wäh- rend welcher der Verf, mehrere Beisen nach den entlegenen Bezirken seiner Flora machte, und in seinen Bemühungen, Nachträge zu. sammeln, von Alex, Braun und Apotheker Mertin werkthätig unterstützt wurde, konnte eine Nachlese zn der Flora nicht anders als sehr reichhaltig ausfallen.

Ds

16

Wirklich ist dieser Snpplementband mit sehr vie= len Seltenbeiten ausgeschmückt, und mit reichbal- tigen botanischen Beobachtungen durchwebt, Anch sind, Sreylich dem Titel entgegen, viele ausländi- sche Gewächse und melırere aus den der obern Markgrafschaft nahe gelegenen Schweizergebirgen mit aufgenommen, die aber hier den Botaniker überraschen und mit Vergnügen von ilım studirt werden, Wir werden anf ein andermal auf dieses wichtige, jedem Botaniker unentbehrliche Werk zu- rückkommen und bemerken nur noch, dafs, nach der Versicherung des Verf, der letzte Band, die kryptogamischen Gewächse enthaltend, unverzüg- lich nachfolgen soll,

3. Jahresbericht der schwedischen Akademie der PVissenschaften über die Fortschritte der Natur- geschichte, Anatomie und Physiologie der Thiere und Pflanzen, Aus dem Schwedischen mit Zu- sätzen von Dr. J. Müller. Der Ueberseizung ersten Jahrgang gr. 8. ı Rthlr, 4Gr, oder 2 for, 6kr,— Bei Adolph Marcus in Bonn,

Diese, an den bekannten, von Berzelius her- ausgegebenen Jahresbericht über die Fortschritte der physischen Fissenschaflen genan sich anschlielsende Zeitschrift, liefest eine gedrängte Uebersicht der Fortschritte, welche die oben benannten Fächer in der gesammten europäischen Welt gewonnen ha- ben, und ist somit gewils eine willkommene Er- scheinung für den Naturforscher und jeden mit sei- ner Wissenschaft fortschreitenden Arzt und Botaniker.

Flora

Botanische Zeitung.

Nro. 2. Regensburg, am ı4, Januar ı827. sl ine Ypppeerene-

I, Ausländische Literatur, \ “dnnals of the Lyceum of Natural History of New- York, (Fortsetzung.) VI. Observations on the North American species of the genus Ruellia, By Capt. John Le Conte Mai 1824, |

D.. Verf, nimmt folgende Arten an: r) Auel- dia strepens; erecta; Tolia ovata, lanceolato-ovata vel euneata, brevi petiolata, integra vel repanda, undu- lata, basi plus minus eiliata, quandoque glahra, ple- rumgue utrinque pilis sparsis obsita; pedunculi axil- lares, brevissimi, plerumgue triflori; oalycis laciniae lineares, tubo corollae breviores, pilis raris; corolla subaequalis, lilacina vel alba; stamina aequalia. 2. - Diese Pflanze variire sehr, und es gehöre zu ihr so- wohl die Aumistrata Mich. (welche Nutall als ei- gene Art auflührt) als die hirsutz Zlliot. 2) R. ci-\ liosa Pursh,; erecta ramosa, plus. minus hivsula; folia petiolata, ovata, oblonga vel oblongo- lanceo- lata, acuta vel obtusiuscula, quandoque enneata, vel in petiolum attenuata, undulata, integra vel repanda, plus minus ciliala; pedunculi axillares brevissimi

B

18

vel nulli;, 2— 3 föri; calycis laeiniae, plerumque corollae tuabo duplo breviores, lineares, hispidae, pi- lis albidis ciliatae; corollalilacina vel alba sub- aegualis; stamina aequalia.%. Hieher gehört die A, | hybrida Pursh, welche aber Nutall, der die ciliosa ganz übergeht, zur oblongifolia ziebt. 3) AR. tubi- ‚flora Le Conte; erecta ramosa, glabra vel bir- - suta; folia plurima sessilia, oblonga, repanda vel integra, undulafa; peduneuli axillares, breves, uni- flori; calycis laciniae lineari-lanceolatae. (pollicem longae) corollae tubo triplo breviores; corolla aequa- lis, pubescens, alba; stamina aequalia. 4, Da schon von Humb, et Bonpl. eine Art gleichen Namens existirt, so muls diese einen andern erhalten. 4) A. oblongifolia; erecta, pubescens; folia plerumgue in- tegra, obovata, bvata, subsessilia, plerumque undu- lata; pedunculi axillares, brevissimi, ı 3 Hori; calycis Jaciniae lineari-subulatae, corollae tubo lon- giores, basi in fubum brevem connatae; corolla in- aequalis subringens, caerulescens, labii superioris lo- bus intermedius stria purpurascente; stigma simplex; stamina didynama.—— Diese Art gleiche den übrigen nur weilig und könnte ein eigenes genus bilden. Die R. billora der älteren Botaniker seye hicher gezo- gen worden, Es existire aber keine gute Beschrei- bung derselbem '

VII, Deseriptions of some new Grässes collected by Dr. E. James in the expedition of Major Long to tlıe Rocky Mountains in ı8ıg 1820, By John Torrey. Mai 1824,

Pleuraphis Torrey, Flores spicati hetero-

'

19

gami; spiculae ternae rachi insidentes, basi involucro villoso einctae: spienla centralis perfecta; calyx bi- glumis, uniflorus: glumae obceuneatae, bifidae, setis guingne; corolla bivalvis, hyalina: valvula inferior brevi-aristata; spiceulae laterales antheriferae; calyx biglumis, uniflorus: gluma inferior circa basin ari- stata; corolla bivalvis inermis.

ı) P, Jamesii Torrey. Tab. X,— Radix pe- xennis, repens; culmus basi caespitosus, circiter pe- dalis, teres, glaber, tennis; folia angusta, convoluto- selacea, rigida, glauca, profunge atriata, scabra: cul- mea brevia, pungentia; vaginae breves, culmum arcte amplectentes, ad oras pilosae ; stipulae lJaciniatae, barbatae; spica terminalis erecta, eirciter 3 pollica- ris: rachis arliculata, filiformis, angularis, flexuosa, nuda. Flores generis; stamina tria, filamenta bre- vissima, antherae longae lineares, flavae; nectaria collateralia, linearia, integra— Auf hohen Ebenen der Trappformation an den Quellen des Flusses Canadian,

Diese Gattung babe die meiste Aehnlichkeit mit 4degopogon von Humb. und Bonpl. seye aber wirk- lich verschieden, da bei dieser die spiculae auf Stie- len sitzen und eine gleiche Bildung haben, auch das haarige involuerum fehle. Das genus komme weder in Beauvois, noch in Trinius vor,

2) dgrostis eryplandra Torr.; panicula py- ramidafa: ramis diffusis, basi hirsutis; flores race- mosi, nudi, calycis valvula inferior minima, supe- xior aeguans corollam subaequalen; vaginae ad oras barbatae,

Ba

29

Culmus tripedalis, simplex, ‚glaber, nodis di- stantibns; folia linearia, 2 3 lineas lata, utrin- que glabra; vaginae glabrae, arctae, internodiis lon- giores, parum inflatae, ‚panicnlis inclusis abortivis, margine pilosae, ad oras dense barbatae; ligulae margo barbalus; panieula ampla, pyramidata, su- perne vaginam erumpens, basi in illa inelusa; rami diffusi, plerumque alterni, fere simplices, basi bar- baii, parum incrassati; fores dense racemosi, pur- purei; calyx biflorus glaber; gluma inferior vix tertiam ‚partem superioris aeguans, acuminata, su- perior lineari-lanceolata, acuta, uninervis. Corol- la bivalvis, subaequalis, glumam superiorem subae- quans, vix scabra, valvulae uninerves,— Am Ua- nadian :Flufs. 0

5) Agrostis airoides Torr.; ‚panienla pyra- midata: ramis ‚patentibus plerumgue binis, in axil- lis nudis; flores solitarüi, muliei, glumae inaeguales, plerunque corolla subaequali breviores, vaginae ad oras barbatae. Radix perennis; culmus 2 3 pedalis, basi aliquot ramis brevibus ; Tolia linearia 2— 3 lineas lata, utrinque glabras vaginae glabrae, ad oras parum barbatae: lignlae margo obsoletus; panicula ampla, pyramidalis, basi libera: rami infe- riores bini vel terni, superiores alterni; flores omnes distincte pedicellati, purpurei, oblongi; calyx biglu- mis: glamae inaegquales, plerumgue corolla brevio- res, inferior lanceolata acuta, superior oblonga sub- obtusa, uninervis, glabra; corolla bivalvis, glabra, mutica; valvulae subaequalesätutae. Anden Verzwei- gungen des Arkansaa in der Nähe der Rocky Berge.

PR\

4) dgrostis caespitosa Torr.; caespitosa, cul- mus ramosus plerumgue curvalus; folia involu- . ta, subdisticha, pungentia; panicula contracta; Hlores aristali.— Culmi dense caespitosi 3—— 4 pollices alti, basi ramosi, incarvi, Toliosi, glabri; folia 3—4 uni- pollicaria, subulato -incurva, disticho- patentia, . rigida, pungentia, glabra; vaginae imbricato - cari- nalae, glabrae, pxrofunde siriatae; ligula acariosa, elongata, biüda; panicula circiter pollicaris, basi parlim vaginata, ‚contraeta; rami alterni subsimpli- ces, flexuosi; pedicelli apice incrassati; Hloxes pur- purei, lineari-lanceolali; calyx biglumis, glumae subaequales, corolla parum longiores, lineari lan- ceolatae, in brevem setam atlenuatae, vel acumina- tae, glabrae; corolla bivalvıs basi nuda, subscabra; valvula inferior terminata in- aristam flore longio- rem. An den Ufern des Missouri und Platt Flus- ses. Die Pflanze ist weißs, und der 4. pungens und maritima ähnlich, unterscheidet sich aber durch die gegrannten Blüthen,,

5) dndropogon glaucum Torr. Glabra, glauca; culmus subsimplex; panicula terminalis, valde exser- ta, oblonga; spiculae alternae, densae, aristae longae, tortae; los aborlivus nenter, muticus, univalvis, Culmns bipedalis et altior, subsimplex, glaberrimus; Tolia lata- linearig: culmea eirciter 6 pollises longa, utringue glaberrina, glaucescentia, vaginae nervosa, internodüs breviores; ligula obsoleta; panicula. ex suprema vagina longo pedunculo exserta, 4—5 pol- licaris, compacla; spicae simpliges vel ramosae, al- ternae: rachis walde villosa ; flores perfecti; calyx

22.

biglumis, plerumgue birsutus: glumae acutae, inle- ‚grae, inferior basin versus villosa, superior nuda; corolla bivalvis, calyce brevior, valvula inferior ter- minata in aristam tenuem, contortam ; ilores abor- tivi; pedicello distincte barbato, minimo, univalves, mutici, plerumque cum rudimento valvulae superioris,. Am Canadian Fluls, Diese Art seye dem Zrian- thus ähnlich und merkwürdig durch ihre weissen baarigen Blüthen: sie gleiche sehr der dritten Fi- gur der 23. Tab. von Beauvois.

6) Trisietum airoides Beauv. Von der euro- päischen Art nicht verschieden. Auf den Rocky Bergen; kommt auch in New- Hampshire vor.

7) dristida fasciculata Torr. Culmus filifor- mis, erecins, Tamosus; Tolia angusta, plana,. glabra; panicula elongata, subspicala; ilores fascieulati; calyx corolla brevior, aristae subaequales, patentes, flore longiores, Culmus bipedalis et altior, glaber, te- ‚res, ramis brevibus, parum geniculatus; folia longa, angustissima, apice fliformia; vaginae parvae, ligulae margo barbatus; panicula 6 8 pollicaris, erecta, multillora; flores purpurei, dense approximati ad ex- tremitates ramorum; calyx biglumis, glumae valde inaequales, lineari-lanceolatae, acutae, curinatae, in- ferior corolla plerumgue brevior, superior illam ae- quans; corolla in brevi pedunculo barbato bivalvis, subcylindrica, scabra; valvula inferior involuta se- mipollicem longa, aristae llorae longiores, pubentes, fililormes, scabrae.— In den Waldungen am Cana- dian Flufs, Steht der 4. pur purascens Poir, nahe. |

8) Uniola? sirieia Torr.; glaberrima; folia an-

25

gusta, erecla, panicula erecta, contracta, spiculae ob- longo - lineares, multiflorae: flores recli, mutich, - Culmus pedalis et altior, erectus, tennis, teres, basi samis brevibus, glaber, nitidus, foliosus; folia3 6 pollicaris, linearia, plana, attenuata, basi glaberrima excepla tenni pubescentia in superiori pagina, ‚ple- rumgue glauca, tenni striata, vaginae. inlernodie aequantia; lignlae obsoletae; panicula subsimplex contracta, ex 6 -— ı0 spieulis magnis constans; spi- eulae $— 3 pollicem longae, lanceolatae, compres= ae, subandipites, 10 ı8 llorae; calyx biglumis api- enlis brevior, glumae inaequales, lanceolatae acutae; corolla bivalvis, subaequalis, glabra, hasi nuda, valvula inferior lanceolata, acuta, enervis, superior bicarinata, acuta. Anden Ufern des Canadianflusses, Die Pflanze hat viele Aehnlichkeit mit Ceratochlaa Beaup,, nur dafs die Gorolle nicht zugespitzt ist; sie wäre eine Zwischenform von Uniola und Fe- atuca. Wahrscheinlich gehört sie in die Diöcie, da der Verf. keine Spor eines Pistills finden konnte. VII, Beschreibung einiger neuen Pflanzen aus der Ordnung Musci und Hepatic. Von Robert Kaye Greville, .

ı) Calymperes ZHobsoni; caule elongata, (unciali); foliis linearibus, serratis, acutiusculis, linen incrassata infra marginem notatis, subpatentibus, siccilate erispatulis; calyptra laevi; theca ovato- oblonga. Tab. 25 Aus Guyana von Di, Hobson dem Verf. mitgetheilt,

Der Vexf. glaubt, dafs das genus Syrrhopoden Schwaegr. schwerlich von Calyınperes getrennt wer-

, den könne, indem die Hookersche Art mit C. Yob- soni eine Mittel[orm bilde, wo das Peristom mit einer schwammigen Membran bedeckt ist, welche an der basis ganz, gegen das centrum aber in kurze conni- .virende Zähne gespalten ist; bei C. Hobsonä ist diese Membran in der Mitte durch eine runde Oeflnung bezeichnet: 2) Bryum ciliare; caule elongato, fo- _ liis oblongo- ovatis, acutiusenlis, minute reticulalis, ‚marginatis, serrato - cilialis, serraturis articulatis, nervo exenrrente; theca oblonga, pendula, opercula pallido, conico - hemisphaerico, apice minufe ma- milloso, rubro, In Canada um Montreal gefun- den, von Dr. Holmes mitgetheilt, Die Pilanze ist sehr nahe verwandt mit B. cuspidatum und Mnium affine Bland. für welche letztere sie der Verf, an- fangs hielt, von welcher sie sich jedoch durch die etwas verbhältnifsmälsig zur Breite längere Blätter und die starken schon mit blofsem Auge sichtbaren Serraturen unterscheidet; auch ist fast immer nur ein einzelner fruchtbarer Stengel vorhanden; die. Kapsel ist größser und mehr länglicht, 3) Ayp- num Haldanianum; caule elongato, repente, vage ramoso, ramis subpinnatis; foliis imbricatis, sub- lutescentibus, ovato-lanceolatis, integerrimis, ener- vibus vel obseure basi binervibus; theca cylindrica, arcuala, erecto - cernua, operculo conico, oblique rostrato , arcte adhaexente, Aus Canada von Dr. Haldan milgetheilt; eine ausgezeichnete Art, welche mit keiner andern bekannten verwechselt werden kaun.— 4) Jungermannia carinatia; exstipulata, ‚caule prostrafo, simplici, (semiunciali); foliis paten-

25

tibus distichis, ovatis, acutis, profunde concavis, di- midiato navieulaeformibns,, dorso processu foliateo versus apicem praecipue carinatis. Auf der Insel Guadalonpe gesammelt; von Dr. Torrey mitgetheit, In Hinsicht der eigenthümlichen Bildung der Blätter welche bei den Jungermannien fast unerschöpflich zu seyn scheint, nur allein mit J, Zhouarsii. Hook. zu vergleichen, von welcher sie aber in jeder an- derer Hinsicht verchieden ist. 5) Jungerman- nia tenax; exstipulata, caespitosa; caule ereclo, (vix unciali) coriaceo, basi nudo, bipinnalo, apice re- eurvo, ramis ramulisgue brevibus, obtusis, secun- dis, incurvalis ; Joliis minulissimis, undique imbri- catis, erectis, brevibus, multipartitis, areolis minntis: segmentis setaceis, Aus Neubolland von Dr. Fra. ser mitigelheilt. Das kleine Pllänzchen gleicht . oberllächlich angesehen einem sich eben entwickeln- den kleinen Blatte eines Farrnkrauts, Dieses ist wie die übrigen auf Taf. 23. abgebildet. (Beschlufs folgt.) I. Correspondenz,

La manigre dont vous avez traitd les especes de Carex, me plait infiniment.: Une longue syno- nymie et des descriptions detailldes n’entroient pas dans volre plan, Vous vous proposiez de donner aux jeunes gens qui herborisent un manuel, au moyen duquel ils pussent reeonnolire facilemeut les esp&ces qwils rencontreroient; vous me parois- sez avoir parlaitement rempli ce but,

- Je m’ai que peu d’observations ä faire, et tou- tes roulent sur les dömembremens que vous Vou-

26

äriez introduire dans le genre. Selon vous, les C. ‚cypsroides, pauciflora, microglochin, pwlicaris et Da- valliana, seront vraisemblablement, un jour, de- taches du genre Carex, pour devenir le type de trois on qualre nouveaux genres. Vous pensez möme que le Ü. cyperoides n’appartient pas au groupe des Caricees, mais plutöt & celni des Oyperees.

Je ne saurois partager cette opinion, car le ca- raetäre des Cyperees, relativement au Caricdes, est d’avoir le fruit nud, non enveloppe d’un utricule. Or Vutricule est aussi &vident dans le C. eyperoides que dans aucune veritable espece de Carex, Le port seul de la plante offre des particularitds, mais ce n’est pas de que notre grand legislateur, Lin- n6, a voulu tirer les caraclöres des genres.

Les C, pauciflora, pulicaris et Davalliana ne me paroissent pas, non plus, differer generiquement des autres Carex. Ce sont, si vous voulez, des especes un peu anomales, mais je ne Vois aucun ca= ractere essentiel qui püt servir & les distinguer,

Quant au C. microglochin, seul il oflre un ca- ract&re qui ne permet pas de le laigser avec les Carex. Ce caractere est pröcisement celni da genre Uncinia, avec cetle difference, fort pen importante, que Yappendice de Uncinia est crochu (de l& est venu le nom du genre), tandis quil est parfaite- ment droit dans le C, mieroglochin. Aussi ai-j&% depuis bientöt dix ans, enr£gistrd cette plante dans mon herbier sous le nom d’Uncinia europaea, On pourroit V’appeler aussi Uncinia orthacaniha, ou or- thonema; mais je crois que le premier nom vauf

27

mieyx, toutes les aufres especes connues apparte- nant, si je ne me irompe, au nouveau monde.

Longtemps j’ai cherche vainement ä quelle s£- rie d’organes pouvoit se rapporter l’appendice qui caracterise le genre Uncinia. Un de mes coll&gues ä la societ& d’histoire naturelle de Paris paroit avoir ete plus beureux que moi. Une monstruositd du C. paludosa ? ohservde l’ät& dernier, anx environs de Paris, Iui a presente plusieuxs utricules renfer- mant deux ovaires, L’un de ces ovaires dtoit tom jours plus ou moins avorte, et quelqguefois Povaire altere, couronnd d’un style persistant, prenoit la

. Torme de Vappendice qui distingue le genre Unei« nia. 11 parottroit donc que cet appendice seroit originatrement & un ovaire avorle, comme les vril- les (eirrhi) & P’avortement des folioles d’une feuil- le, les €pines & l’avortement d’un rameau,

Les senles nouvelles importantes que je puisse vous donner, c’est que M. Auguste de St. Hi- laire, dans P’impossibilitE de continuer seul, vu Yetar de sa sante, les trois grands onvrages qu’il a entrepris sur la Flore du Bresil, s’est associ& M. M. Adrien de Jussieu et Cambessddes, qui, de concert avec lui, vont |donner une nouvelle acti- vite & Pentrepise, de maniere ä pnblier, tous les mois, au moins une livraison du grand onvrage qui a pour litre Zlora Brasiliae meridionalis, Nous sonffrions ici.de voir interrompu un monument digne du temps olı nous vivons, et nous avons maintenant la certitude de le voir continue par les aoins rdunis d’hommes tres - capables. M, Adrien de Jussieu

28

est connu par des travaux fr&s - importans sur les. Euphorbiacees et les Autacdees. M. Cambesscdes a publi& une monographie des genres Spiraca et Globularia, et il travaille depuis quelque temps & une Flore des iles Baldares.

L’autre nouvelle que je puis vous donner, c’est que Te cdlebre voyageur Burchell, qui a pendtre si loin dans l’interieur de V’Afrique du cötE du Cap’ de bonne Esperance, se tronvoit le 4 Aoüt dernier ä Rio de Janeiro, partant ponr Santos et St. Paul, avec le projet de se rendre, an travers du conlinent, par la province de Matto Grosso, ä Cusco dans le Peron. Le projet de M. Burchell dtoit d’exdcuter seul cette entreprise (sans compagnons de voyage,) avec les guides et les mulets qwil se seroit procure & St. Paul, Il prevoyoit de grandes difficultes, et savoit quil s’agissoit de se frayer une route nouvelle dans un pays tout & fait inconnn (Martins n’a pas ei& plus loin que Matto Grosse;) mais il etoit plein de courage et decide a tout tenter. Une annde de sejour & Bio de Janeiro lui avois permis de faire beauconp d’observations nieldorologiques et de re- colter un grand nombre de plantes {an moins 1800 _ especes.)

Philippe Thomas est en Sardaigne depuis environ ı8 mois, avec la mission de r&coller toutes les plantes du pays, ıures et communes. Bientöt trois grandes Jacunes seront remplies dans la flore du bassin de la Mediterrandes M. Cambesaddes doit nous donner un catalogue des iles Baldares; et jai quelgwespoir que M. Soleirol, oflicier du genie

29

militaire, executera un travail semblable sur l’ile de Corse. Personne ne connoit mieux que lui la vegeta- tion de cetie ile, et je l’ai fortement engage & meltre promtement en oeuvre ses riches materiaux,

M. Bentbam, jeune anglois, &iabli depuis quelques anndes ä Montpellier, vient de publier un Catalogue des plantes des Pyrendes et du bas Lan- guedoc, tr&s - curienx & plusieurs &gards. Ce cata. logue a &l& compose & la suite d’un voyage fait aux Pyrendes dans le cours de Yannde derniöre, et apres un 'sejour & Toulouse, pendant lequel Vauteur a pu visiter une bonne partie de l’herbier de Lapey- rouse. De la une foule de synonymes rapporles par M. Bentham, et une multitude de doubles emplois et autres erreurs relevees. Desormais, il faudra necessairement consulter le catalogue de M. Bentham, pour connoftre les plantes de Lapey- rouse, le plus ignorant, peut-etre, des botanistes qui ont &erit dans ce siecle. La production de M.

. Bentham se recommande encore par une ebauche de la monographie des genres Medicago, Cistus, Helianthemum et Cerastium, W’auteur se propose de traiter ces genres ex professo, lorsqu’il aura reuni un plus grand nombre de materiaux, Il y a quel- ques erreurg dans ce petit ouvrage, et toutes les fau- tes de Zapeyrouse n’y sont pas rapportdes; mais on ne peut s’empächer de convenir qwil rend ä la bo- tanique frangaise un service bien important.

M. Emmanuel Thomas a decouvert dans la vallde de St, Nicolas, pres de Zermatien (haut Va- lais) un Astragale nouveau pour la Suisse, mais qui,

50

W’apres mes recherches, s’est trouve parfaitement semblable au Z’haca lapponica MWahlenb, Helv, (in nota) non Decand, Prodr. Ce n’est point un ve- sitable Astragale, ni un Zhaca, mais un Oxylropis, voisin du moziana, quoique bien distinet (Oxytro- pis lapponica Gay Herb.),

Paris ı5 Xbr. 1826. J. Gay.

IL Neue Schriften.

‚Deutschlands Flora in Abbildungen nach der Na- tur mit Beschreibungen, von Jacob Sturm. ı. Abth, 47. Heft, Carices ı, Heft. Nürnberg 1827. Auf Kosten des Verf. ı6 Kupfert, und eben so viele Textblätter, (Pr. ı ll. ı2 kr.)

Die Tendenz dieser neuen Hefte ergiebt sich aus nachstehender Mittheilung der Verfasser:

„Die Unterzeichneten liefern nun versprochener- malsen das erste Heft der in Deutschland wild wach- senden Seggen, und beginnen damit eine Monogra- phie derselben, die hoffentlich den Botanikern über- haupt und den zahlreichen Liebhabern dieser in- interessanten Pflanzen - Gattung um so exrfreulicher seyn wird, als wir keine Mühe gespart haben, so- wohl die Beschreibungen vollständig, als die Ab- bildungen naturgemäls darzubringen, somit die Kennt- nifs derselben so viel möglich zu erleichtern und der richtigen Bestimmung einen sichern Weg zu bahnen. Zwar könnte es scheinen, als ob die grös- sern Arten zum Abbilden für unser Format zu grofs wären; allein wir liefern überall die einzelnen Theile in natürlicher Gröfse oder auch im vergrös-

1

serten Mafsstabe, die als characteristisch zur Er- kenntnifs der Pflanzen weit mehr beitragen, als die gröfsten Bilder, wobei jene vernachläfsigt sind. Das Ganze wird aus 6 7 Heften bestehen, die so schnell als möglich auf einander folgen werden, da die Materialien dazu gröfstentheils bereit liegen, und wir von unseren botanischen Freunden dieje- nigen Arten in gut getrockneten Exemplaren sicher erwarten dürfen, die uns noch abgängig seyn möch- ten, so wie wir diejenigen Botaniker, welche etwa neue Arten entdeckt haben oder noch entdecken möchten, hiemit auffordern, solche in unsern Hef- ten unter ihren eigenen Namen bekannt zu machen, was wir mit gebührendem Dank erkennen, und mit eigenen besondern Abdrücken zu vergüten su- chen werden. Zugleich ergeht unsere Bitte an alle unsere auswärtigen Freunde und Correspondenten , unser Unternehmen in ihren Cirkeln bekannt zu machen, und Subscriptionen zu sammeln, wobei wir einen beträchtlichen Rabatt zugestehen werden, Und damit auch diejenigen Botaniker, welche unsere ganze Flora nicht besitzen, sich diese Monographie beischaffen können, so werden diese Hefte nicht nur einzeln abgegeben, sondern es wird auch ein ei- genes Titelblatt, so wie am Schlusse des Werks ein systematisches Register beigefügt, damit die einzel- nen Blätter füglich nach demselben geordnet und gebunden werden können. Nürnberg am ı, Januar 1827. Prof, Dr, Hoppe Jao, Sturm in Regensburg, in Nürnberg.

52 Der Inhalt dieses Heftes ist folgender:

Caresx incurva Lighf., foetida All., stenophylla 'Wahlbg., leporina L., lagopina Wahl, Heleona- stes Ehrh., bicolor All., baldensis L., eurvula All, niger All., atrata L., aterrima Hp., fuliginosa St. et H., supina Willd,, nitida Host, gynobasis Pill.

Trefliche Kupfer und meisterhafte Zergliede- zungen zeichnen dieses Heft aus, das gewifls zur Kenntnils der deutschen Carexarten sehr viel bei- tragen wird.

IV. Neuigkeiten

1. Hr. Dr, Blume, welcher sich bekanntermalsen seit einer Reihe von gJahren auf Java befand, und als eifriger Botanikus während der ganzen Zeit die dortigen vegetabilischen Schätze unermüdlich auf- suchte, auch zum Theil viel Merkwürdiges und Neues davon schon in der Flora mitgetheilt hat, ist nach Europa zurückgekehrt und mit allen sei- nen Schätzen glücklich in Leiden angekommen, ge- rade zu einer Zeit, wo wir wegen den Unruhen auf Java und wegen Mangel an neuern Nachrichten bereits anfiengen, um ihn besorgt zu seyn. Er be- absichtigt nun die Herausgabe einer kostbaren Flora Javanica, die gewils sehr viele Beiträge zur nähern Kenntnils der gesammten Pilanzenwelt: lielern wird,